Menü

UX-Festival 2024: Die Pilgerstätte für UX-Enthusiasten

das Tean von UX&I beim German UPA UX Festival 2024

Das UX Festival der German UPA hat sich zur festen Tradition entwickelt und zog dieses Jahr 388 UX-Professionals nach Erfurt auf den Zughafen – noch mehr als im letzten Jahr. Wir waren wieder dabei und haben jede Menge Eindrücke, Inspiration und Wissen im Gepäck.

Volunteers beim German UPA UX Festival 2024

Besucherrekord und Neuerungen

Mit Sand unter den Füßen und bei entspannter Atmosphäre im Erfurter Zughafen bot sich die perfekte Kulisse für Wissensaustausch, Netzwerken und das Wiedertreffen alter Freunde. Nicht umsonst wird das Festival mittlerweile gern als Klassentreffen der Branche bezeichnet. Das Event war komplett ausgebucht, und die Warteliste war lang – ein Beweis für das wachsende Interesse und die hohe Qualität der Veranstaltung. Die German UPA hat es erneut geschafft, ein einzigartiges Event zu organisieren, das die Community zusammenbringt und inspiriert.

„Hier gibt es einfach eine Atmosphäre der Geborgenheit. Das UX Festival ist ein Safe Space, wo man mal was ausprobieren kann.” – Nadine Pieper, Senior UX-Beraterin bei UX&I

„Es ist total interessant auch jetzt im Nachgang noch zu sehen, was in der Session zum Skill Mapping gemacht wurde und welche Impulse dies setzt. Es ist schön, dass der Austausch jetzt auf LinkedIn weitergeht. So können auch diejenigen, die nicht dabei sein konnten, davon profitieren.” – Mona Reimholz, Senior UX-Beraterin bei UX&I

German UPA UX Festival 2024
Siebdruck beim German UPA UX Festival 2024

Das UX Festival lebt von der offenen und kollegialen Atmosphäre, die alle Teilnehmer*innen ermutigt, aus ihrer Komfortzone herauszutreten und eigene Impulse zu teilen. In diesem Jahr gab es auch eine Änderung in der Eröffnungssession: Statt externer Speaker*innen ergriffen zwei Community-Mitglieder, Zorica Zettelmeyer und Michelle Hausen, das Wort. Beide wurden im Vorfeld von Mentor*innen gecoacht, was ihnen half, tolle Keynotes zu halten.

Michelle Hausen beim Opening vom German UPA UX Festival 2024

UX-Challenge Finale

Ein weiteres Highlight war das Finale der German UPA UX-Challenge. Die Jury, bestehend aus Ulf Schubert von DATEV, Robin Schreiner von Siemens und Kai Spiegel von UX&I, traf eine Vorauswahl, und die Finalist*innen wurden dem Publikum vorgestellt. Die Sieger-App wurde dann durch Applaus ermittelt. Gewonnen hat Matthia Leyendecker mit ihrem Projekt „memTUI - Erinnerungen zum Anfassen - Digitale Hilfe bei Demenz”. Sie wurde mit einem Preisgeld von 2.000 € ausgezeichnet. Gratulation!

UX-Challenge Finale

Zusätzlich zu den insgesamt 61 Vorträgen und Workshops gab es auf der Bühne auch unterhaltsame Aktionen wie das Familienduell mit UX-Fragen und die Kürung des besten UX-Witzes durch Dominique Winter. Auch der Spaß kam auf dem Festival wieder nicht zu kurz. Ein besonderer Höhepunkt war die Verleihung des Best Session Award an Fabian Ziegler für seinen Vortrag über die Psychologie der Performance-Optimierung.

Siemens und UX&I beim Familienduell German UPA UX Festival 2024

Themen, die den UX-Kosmos umtreiben 

Die Rolle der KI in der UX-Evolution

Erwartungsgemäß nahm das Thema Künstliche Intelligenz eine Schlüsselrolle ein – in den Sessions, aber auch in den Gesprächen abseits der Bühnen. In der Session „KI und die Rolle UX – Mensch” betonte Fabian Ziegler: Der Mensch gewinnt Qualität durch AI. Wir müssen uns darauf konzentrieren, wo wir Mehrwert schaffen können – durch Selbstoptimierung, die Nutzung von KI als Sparringspartner, persönliche Kommunikation und Experience Management – und lernen, ethisch verantwortungsvoll damit umzugehen. Lennart Weber stellte in „Usability-Tests auswerten mit ChatGPT” fest, dass Testauswertungen mit der KI generell noch aufwändig und mit Fallstricken verbunden ist. Es bedarf vieler Nachfragen und genauem Überprüfen, da die KI häufig Ergebnisse weglässt oder dazu erfindet. Spannend war auch die Erkenntnis aus der Session „Wie designt man KI-Agenten?”: UX und UI der Agenten sind noch komplett am Anfang und unerforscht, hier kann die Branche vorpreschen. 

Barcamp Sessionplan beim German UPA UX Festival 2024

Zukunftssichere UX-Strategien und Geschäftsmodelle


Auch die Bedeutung einer flexiblen und datengetriebenen Herangehensweise an UX-Strategien wurde stark diskutiert. Unternehmen müssen ihre UX-Strategien kontinuierlich an die rasanten technologischen Entwicklungen und sich verändernde Nutzeranforderungen anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Robin Goldberg und Kay Spiegel präsentierten in „UX goes Business – keine Zahlen keine UX” die Bedeutung von messbarem Mehrwert (Ausgaben vs. Umsatz), um UX-Initiativen zu verargumentieren und voranzutreiben. Sie betonten, wie entscheidend es ist, die Sprache der Stakeholder*innen zu sprechen und deren Bedürfnisse klar zu verstehen, um ihre Unterstützung und Vertrauen zu gewinnen.

Sketchnotes von Indra Burkart
Sketchnote von Indra Burkart
Kay Spiegel und Robin Goldberg geben eine gemeinsame Session auf dem German UPA UX Festival 2024

„Barcamp par excellence! Robin hat seine Session direkt vor mir gepitcht und es wurde deutlich, dass wir in die gleiche Kerbe schlagen. Also haben wir spontan die Sessions zusammengelegt. Nach einem kurzen Eintauchen und Vorstellen des Themas und der Herausforderungen, UX durch die betriebswirtschaftliche Brille zu werten, ist schnell eine wertvolle Diskussion entstanden. Nicht nur erfahrene und bekannte Gesichter der Branche haben mit ihren Beiträgen viele wertvolle Einblicke geliefert, auch der sichtbare Wissensdurst aller Teilnehmer*innen war noch lange an dem Tag in Gesprächen spürbar.“ – Kay Spiegel, Senior-Berater bei UX&I.

German UPA UX Festival

David Ranftler stellte in „Nailing your SaaS Product Strategy” das MPCM Framework vor, welches Unternehmen hilft, ihre SaaS-Produkte durch gezielte Produktanalysen anhand von 8 Konzepten erfolgreich zu positionieren – und so langfristig am Markt zu bestehen. In der Session „UX Strategie” motivierte Julian Peters dazu, das Strategiemodell von Markus Andrezack auszuprobieren, und betonte, dass Strategiearbeit allen gehört.

Menschzentrierte Zusammenarbeit

Eine effektive Zusammenarbeit und ein gemeinsames Zielverständnis sind essenziell, um erfolgreiche Produkte zu entwickeln. Auch dadurch, dass viele Teams remote arbeiten und Projekte komplexer werden, gewinnt die Team-Kommunikation an Bedeutung. In der Session „UX-Konflikte” erklärte Katja Busch, wie wichtig es ist, sowohl die sachlichen als auch die emotionalen Aspekte in Teaminteraktionen zu berücksichtigen, um Missverständnisse zu vermeiden und eine zielgerichtete Arbeitsweise zu fördern. Leila Alavi zeigte in der Session “Stakeholder-Kommunikation”, wie entscheidend es ist, eine gemeinsame Sprache zu finden und Prozesse zu etablieren, welche ein klare Kommunikation ermöglichen. Beispielsweise empfahl sie das Anlegen eines Glossars, um eine gemeinsame Basis für zentrale Begrifflichkeiten zu schaffen. Benno Loewenberg verdeutlichte im „UX Escape Game ‘Der verlorene Kompass’”, wie wichtig es ist, Kennzahlen weise zu wählen und den Blickwinkel dabei auch bewusst zu ändern. Denn was sagt schon der Net Promoter Score aus?  

Austausch auf dem UX Festival in Erfurt 2024

Sprache, Ethik, Inklusion

Wie auch im letzten Jahr war der Arbeitskreis UX-Writing wieder sehr aktiv dabei. In „8 Fakten für gutes UX Writing” beispielsweise erläuterten Helma Töpper und Daria Lewandowska, worauf es in nutzerzentrierten Texten ankommt (passend dazu gibt es den Leitfaden UX-Writing des Arbeitskreises). Auch ethische Fragen wurden in vielen Sessions behandelt. Der neue Arbeitskreis KI stellte sich vor und stieß dabei eine Diskussion darüber an, welche Verantwortung für uns alle mit der Nutzung von KI einhergeht. Denn wir haben die Macht, Produkte zu entwickeln, die das Verhalten von Generationen auch negativ beeinflussen kann. In ihrer Session „Inklusives Design” erklärte Michelle Lubuau, was Inklusion genau ausmacht und inwieweit sie schon im MVP eine Rolle spielen sollte. Michelle sah auch den Schutz sensibler Daten als Teil der Inklusion an.

„Der noch junge UX-Writing-Kreis und der Arbeitskreis für Freelancer, der letztes Jahr hier entstanden ist, zeigen, wie aktiv und lebendig die Community ist. Wir sind unglaublich stolz, Teil davon zu sein.” – Alina Binzer, Marketer bei UX&I

gemalte UX&I Lounge bein UX Festival 2024 in Erfurt
UX&I Lounge, gezeichnet von Christian Matyas
UX Festival

Die Koffer für 2025 sind schon fast gepackt!

Wir sind jetzt schon voller Ideen für das nächste Jahr und können es kaum erwarten, mit den Vorbereitungen zu starten. Jasmin Peters hat sogar schon die ersten Scribbles aufs Papier gebracht! Die Vorfreude ist riesig, und wir sind gespannt, welche Themen uns 2025 erwarten. 

Ein großes Dankeschön an alle, die dieses Event möglich gemacht haben: Thomas Jackstädt, Dominique Winter, Jana Hinze, Indra Burkart, Tim-Can Werning, Melanie Wieland, Saskia J. Wiedenroth, Juri Wan, Frede Schad, Matthias C. Schroeder, und die vielen Volunteers, die tatkräftig angepackt haben.

Vielen Dank auch an Siemens und DATEV, die als Sponsoren ebenfalls das Festival mit unterstützt haben. 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Erfurt im Juni 2025!

Orgateam mit Volunteers auf dem UX Fesival der German UPA in Erfurt 2024
© German UPA

Über UX&I

UX&I bietet Beratung, Enablement und Umsetzung rund um das Thema User Experience (UX). Schwerpunkte liegen auf Deep Tech, Enterprise Software und Digitalisierung. Unser Ziel ist es, Menschen darin zu unterstützen, komplexe Technologie in den Dienst der Nutzer*innen zu stellen. Dabei vereinen wir alle relevanten Perspektiven: von Mensch, Business und Technologie.

  • Standorte: Düsseldorf (Hauptsitz), Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  • Mitarbeiter*innen: 38
  • Gründung: 2014
  • Unternehmen: u.a. zehn der fünfzehn größten deutschen Unternehmen setzen auf unsere UX-Expertise

Pressekontakt

Alina Binzer
presse@uxi.de
+49 (0) 211 868 091 41