Interaktive Sessions mit UX-Professionals aus der ganzen Welt: Das UXcamp Europe 22

Session Planning beim UXcamp Europe in Berlin

Knapp 400 UX-Professionals trafen sich vom 4.- 5. Juni 2022 zum 13. UXcamp Europe 22 im Erwin-Schrödinger-Zentrum der Humboldt-Universität Berlin. Neben branchenrelevanten Themen spielten gesellschaftliche Aspekte und Herausforderungen, die über UX hinausgehen, eine wesentliche Rolle. UX&I lieferte in vier Sessions wertvolle Beiträge und Einblicke in die UX-Welt.

Am ersten Juniwochenende versammelten sich UX-Professionals aus der ganzen Welt in Berlin, um sich in inspirierenden Sessions, im persönlichen Dialog und bei Live-Musik und Party-Stimmung über die gemeinsame Leidenschaft für UX auszutauschen. Das UXcamp Europe ist die größte Unconference für UX-Professionals in Europa. Unconference? Genau! Frontalbeschallung und monotone Vorträge sind hier nämlich fehl am Platz. Bei einer Unconference bringt sich jede*r Teilnehmer*in aktiv ein und hat die Möglichkeit, die eigene Idee innerhalb von 30 Sekunden vorzustellen. Die anderen Teilnehmer*innen können per Hand abstimmen und damit Interesse bekunden. So entstehen fundierte Sessions, auf die wirklich jede*r Lust hat.

Das Team von UX&I war mit mehreren Referenten und spannenden Themen vertreten: UX-Mentor und Product Coach Hias Wrba organisierte eine Fishbowl-Session über das „Dreiecksdrama UX” und die Auswege hieraus, sowie einen Vortrag, warum die beste Strategie, eine Strategie zu haben, ist. Manuel Stieglitz-Hartmann, Senior UX/UIE-Berater und Christian Korff, Senior UX-Berater, erklärten den Teilnehmer*innen die soziokratische Kreisorganisation bei UX&I. Senior UX-Berater Nikolaus Stemmer tauschte sich zum Thema Arbeit mit Stakeholdern und dem Umgang mit Management-Mindsets als UX-Profi.

Der Status quo sowie die UX-Trends in der Branche standen im Mittelpunkt des Wochenendes. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der sich als roter Faden durch das UXcamp Europe 22 zog, war der Mensch: Von der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz bis zur Inklusion wurden Themen behandelt, die weit über UX hinausgehen. Hier ein Überblick.

Nächstes Level der Empathie

Wie können wir den Kunden besser verstehen – und somit die richtigen Entscheidungen treffen? Das Thema Stakeholder-Mapping und -Management ist zwar nicht neu, dennoch fehlen oft die nötige Tiefe und ein grundlegendes Verständnis, weshalb diese Themen von größtem Interesse waren. 

Strahlen, statt jammern

UX wird in Unternehmen oftmals nichts wertgeschätzt. So ist es. Statt sich aber darüber zu beklagen, sollte das junge und aufstrebende Feld der UX besser „unter das Volk“ gebracht werden und dabei aufzeigen, wo sich die Spreu vom Weizen trennt – denn nicht jede*r kann UX, obwohl es so scheint. 

Selbstrespekt

Psychische Gesundheit, Burnout, Depression – was hat Corona in den letzten zweieinhalb Jahren mit uns gemacht? Das UXcamp Europe 22 war auch eine Plattform für offene und persönliche Gespräche zum Thema Achtsamkeit und wie wichtig es ist, bei Kolleg*innen Warnzeichen für psychische Probleme zu erkennen.

Dasselbe, aber anders

Inklusion, Fairness, Nachhaltigkeit und interkulturelle Kommunikation haben sich in den letzten Jahren als gängige Themen in UX-/Product-Konferenzen etabliert und hatten auch im UXcamp Europe 22 einen hohen Stellenwert. Ein besonderes Augenmerk zum Thema Nachhaltigkeit lag auf dem 14-jährige Aktivist Krish Ghosh aus Berlin und seinem Appell zur Bodenverarmung: Unser Boden verwandelt sich massenhaft in Sand, was große Auswirkungen auf die globale Versorgung mit Nahrungsmitteln hat.

Aktivist Krish Ghosh aus Berlin und seinem Appell zur Bodenverarmung auf dem UXcamp Europe 22
14-jährige Aktivist Krish Ghosh aus Berlin und seinem Appell zur Bodenverarmung

Wie möchten wir arbeiten?

Jede*r redet über „New Work“ – aber was ist das eigentlich? Die Menschen denken verstärkt darüber nach, was ihnen wirklich wichtig ist, bevor sie einen Job annehmen. Traditionelle Anreize wie ein gutes Gehalt treten zunehmend in den Hintergrund, während hybride Arbeitsmodelle und mehr Selbstorganisation im Unternehmen immer beliebter werden.

Christian Korff erklärt die Kreisorganisation von UX&I auf dem UXcamp Europe 22
Christian Korff erklärt die soziokratische Kreisorganisation von UX&I

Nächstes Jahr wird das UXcamp Europe von 03.06.23 bis 04.06.23 stattfinden und wieder brandaktuelle Themen aus der Branche und der Gesellschaft mit UX-Enthusiast*innen aus der ganzen Welt diskutieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir sehen uns in Berlin!

Über UX&I

UX&I bietet Beratung, Enablement und Umsetzung rund um das Thema User Experience (UX). Schwerpunkte liegen auf Deep Tech, Enterprise Software und Digitalisierung. Unser Ziel ist es, Menschen darin zu unterstützen, komplexe Technologie in den Dienst der Nutzer*innen zu stellen. Dabei vereinen wir alle relevanten Perspektiven: von Mensch, Business und Technologie.

  • Standorte: Düsseldorf (Hauptsitz), Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  • Mitarbeiter*innen: 32
  • Gründung: 2014
  • Unternehmen: u.a. zehn der fünfzehn größten deutschen Unternehmen setzen auf unsere UX-Expertise

Pressekontakt

Alina Binzer
presse@uxi.de
+49 (0) 211 868 091 41