Weitere Verstärkung für UX&I: Marc Timmalog startet als Senior UX/UI-Designer

UX&I gewinnt Marc Timmalog als Senior UX/UI-Designer für den Berliner Standort

“Wir sollten die Bedürfnisse der Welt als eigene Stakeholder betrachten.” Marc Timmalog brennt nicht nur für Ästhetik und Gestaltung, er will echten Mehrwert schaffen. Im Februar 2022 startete er bei UX&I. Was ihn und seine Arbeit ausmacht, erzählt er im Interview.

Marc, wie wurde aus einem Beinahe-Informatiker und Übergangs-Werber ein Vollblut-UXer?

Alles begann mit dem Studium “Mobile Medien” – im Prinzip Medieninformatik mit einem fancy Namen, ausgerichtet auf mobile Endgeräte. Mein Bruder war immer mein großes Coding-Vorbild und ich wollte das auch probieren. Aber: Meine Coding-Skills waren unterirdisch, nach vier Semestern setzte ich nochmal alles auf Null und überlegte: Was mach ich wirklich gern, was fällt mir leicht? Die Antwort: Gestaltung, Ästhetik. Ich hatte schon immer Graffiti gemacht, oder Stencils für die erste große Liebe. Also startete ich eine Ausbildung mit anschließendem dualem Studium in Mediengestaltung. 

Parallel zur Uni habe ich in einer Healthcare-Werbeagentur gearbeitet. Aber ich wollte noch mehr echte Probleme von Menschen lösen. Auf andere Art als in der Werbung. Ich begann in einem Berliner Start-up, dort fand meine erste Begegnung mit digitalen Produkten statt. Ich wusste, das ist die Zukunft. Die Arbeitsweise war mir aber noch zu verkaufsorientiert, ich wollte wirklich am Produkt arbeiten und es besser machen. So ging ich zu einem Service-Design-Studio. Dort habe ich vor allem die Deutsche Bahn und TUI unterstützt, digitale Innovationen voranzutreiben. 

Was reizt dich an UI-Design?

Ich finde, UX bzw. UI ist die Sparte im Design, mit der man richtig was bewirken kann, in der man die größte Hebelwirkung hat. Mein Herz schlägt nach wie vor auch für klassisches Grafikdesign – ich glaube nur, dass Poster einfach nicht so viel Power haben. Auch Motion-Design und Film machen mir Spaß. Aber ich will eben noch einen größeren Mehrwert stiften. Ich halte mich gern an die Gestaltungsprinzipien von Dieter Rahms: Gestaltung ist unsichtbar und stellt sich nicht in den Vordergrund. Die Funktionalität steht vor der Marke. Das Design ist ehrlich, erfüllt seinen Zweck. 

Welche aktuellen Designtrends sind für dich relevant?

Organic Design finde ich für unser Umfeld sehr spannend. Die Bewegung weg vom Hochglanz hin zur Natur, zum Ungeraden. UI-Design ist ja manchmal sehr techie, aber Leute vermissen in der digitalen Welt vielleicht gerade das Unperfekte. Außerdem ein wichtiger Trend: Environment-Centered-Design. Wir sollten nicht nur die Nutzer*innen betrachten, sondern den Menschen als Teil des großen Ganzen. Dazu passt der Purpose von UX&I. “Empower people to shape technology for the benefit of humans”. Dieser Benefit liegt eben nicht nur in den Wünschen der Nutzer*innen, er betrifft die ganze Welt, in der wir leben und die wir gestalten. Ich möchte da ein bisschen “Naturpolizei” sein und hinterfragen, welchen Impact unsere Arbeit hat. Ich bin manchmal ein Idealist. Für mich ist wichtig, dass Unternehmen designorientiert sind, aber auch einen guten Blick darauf haben, wo wir als Menschheit hinwollen. Gerade in Berlin finde ich die Green-Start-up-Szene sehr inspirierend.

Warum kann man sich auf die Arbeit mit dir freuen? Wie siehst du deine Rolle als UX/UI-Designer bei UX&I?

Am liebsten mag ich es, wenn die Gruppe Witze reißt und eine lockere Atmosphäre herrscht. Ich glaube, dass ich auch dazu beitrage. Ich wurde von meinen Eltern gut erzogen, das heißt zum Beispiel, dass ich die anderen respektiere in Sachen Zeit. Und, fast schon ein Tick: Ich passe sehr auf, anderen nicht auf den Senkel zu gehen.  

Bezüglich meiner Rolle will ich Master of my Craft werden und in Sachen Design Ansprechpartner sein. Da möchte ich hin. Aber ich will mich nicht nur auf mein Metier konzentrieren, sondern alles im Blick haben, möglichst im gesamten Prozess dabei sein. Hier kommt auch das Spannungsfeld UX- und UI-Design ins Spiel. Das UI trägt viel zur User Experience bei, mich interessiert beides. Ich finde, das sollte gematcht sein. Ganz allgemein möchte ich mich in vielen Bereichen weiterentwickeln. Privat lerne ich gerade Handstand.

Über UX&I

UX&I bietet Beratung, Enablement und Umsetzung rund um das Thema User Experience (UX). Schwerpunkte liegen auf Deep Tech, Enterprise Software und Digitalisierung. Unser Ziel ist es, Menschen darin zu unterstützen, komplexe Technologie in den Dienst der Nutzer*innen zu stellen. Dabei vereinen wir alle relevanten Perspektiven: von Mensch, Business und Technologie.

  • Standorte: Düsseldorf (Hauptsitz), Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  • Mitarbeiter*innen: 30
  • Gründung: 2014
  • Kund*innen: u.a. zehn der fünfzehn größten deutschen Unternehmen setzen auf unsere UX-Expertise

Pressekontakt

Alina Binzer
presse@uxi.de
+49 (0) 211 868 091 41